Elternkreis
Elternkreis
„Eltern drogengefährdeter und –abhängiger Jugendlicher Köln II“
„Eltern drogengefährdeter und –abhängiger Jugendlicher Köln II“

Ambulanten Hilfestellen im Bereich illegaler Drogen in Köln in alphabetischer Reihenfolge - soweit sie uns bekannt sind

Alexianer Werkstätten GmbH

Individuelle Bildung für Menschen mit psychischen Behinderungen an 8 Standorten in Köln,

www.alexianer-werkstaetten.de

siehe auch berufliche Reha und Teilhabe

Betrifft Doppeldiagnose.

Berufliche Reha – Berufsförderungswerk Köln, Diakonie Michaelshoven

Berufliche Rehabilitation ist eine „Leistung zur Teilhabe am Arbeitsleben“ für Menschen, die wegen ihrer Gesundheit – Z.B. einer psychischen Erkrankung  -  nicht auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt beschäftigt werden können. Diese Leistung kann zum Beispiel eine Umschulung oder ein Integrationsangebot in einem Berufsförderungswerk (BFW) sein. Im Rahmen der beruflichen Reha besteht die Möglichkeit, dass die Teilnehmer auch medizinisch, psychologisch und sozial betreut werden oder in der Einrichtung wohnen. Die Vermittlung erfolgt durch den Sozialversicherungsträger, die deutsche Rentenversicherung, die Arbeitsagentur, das Jobcenter oder die Berufsgenossenschaft.

 

Alexianer Knotenpunkt

bietet Menschen von 17 - 27 Jahren Unterstützung bei psychischen Krisen, Überforderung und Zuständen von Antriebslosigkeit durch Individuelle Beratung, Analyse und Stärkung der Risilienz. Alexianer Köln GmbH, Telefon: (0 22 03) 36 91 - 10000 www.alexianer-koeln.de

 

BeTa (Betreute Tagesstruktur) ist ein Kooperationsprojekt des Jobcenter Köln, des Landschaftsverband Rheinland und dem SKM Köln. BeTa ergänzt die arbeitsmarktpolitischen Instrumente des Teilhabechancengesetz und ermöglicht damit einem Personenkreis, für den diese Instrumente nicht bzw. nicht mehr in Frage kommen, Beschäftigung und Tagesstruktur. Mit dem gemeinnützigen Tochterunternehmen DE FLO GmbH und den Kölner Fegern unterhält der SKM Köln zwei Beschäftigungshilfeprojekte für Menschen, die aufgrund ihrer gravierenden individuellen Problemlagen nur schwer oder auch gar nicht in den regulären Arbeitsmarkt zu integrieren sind. Mit BeTa haben diese Beschäftigungsbetriebe eine zusätzliche Möglichkeit diese Zielgruppe zu fördern.

 

Caritas

Die Caritas Bergisch Land bietet Beratungs, Hilfs- und Orientierungsangebote. Sie unterstützt und begleitet und hilft einen individuellen Weg aus der Krise zu entwickeln.

https://caritas.erzbistum-koeln.de/rheinberg_cv2/hilfen/sucht/drogenberatung/

 

 

Dachverband Gemeindepsychiatrie e.V. , Köln

https://www.dvgp.org/

Der Verband setzt sich für eine inklusive und vorrangig ambulante Versorgung von Menschen mit psychischen Erkrankungen und seelischen Behinderungen ein, die die Bedürfnisse der Betroffenen in den Mittelpunkt stellt und ihnen Teilhabechancen in der Gemeinschaft eröffnet. Gemeindepsychiatrische Anbieter sorgen im Netzwerk mit Therapeuten, Ärzten, Betreuern, Angehörigen und ehrenamtlich Engagierten dafür, dass Menschen mit psychischen Erkrankungen wohnortnahe und niedrigschwellige medizinische, therapeutische und rehabilitative Hilfen erhalten. 

 

Dachverband Gemeindepsychiatrie e.V.
Richartzstraße 12, 50667 Köln
Telefon: (0221) 277 938 70
Fax: (0221) 277 938 77
dachverband(at)psychiatrie.de

 

 

Drogenhilfe Köln e.V.

Die Drogenhilfe Köln umfasst 14 verschiedene Einrichtungen im Verbundsystem und hält umfassende Hilfsangebote für Suchtgefährdete, Suchtkranke und Angehörige vor. Hierzu zählen u.a. Suchtvorbeugung, Beratung, Vermittlung, Überlebenshilfe, stationäre und ambulante Therapie, Nachsorge und die beruflichen Eingliederung.

https://www.drogenhilfe-koeln.de/

 

Elternkreis drogengefährdeter- und drogenabhängiger Kinder und Jugendlicher Köln II

Selbsthilfegruppe von Eltern für Eltern.

www.elternkreis-koeln2.de

 

Gesundheitsamt Köln 

Es gibt Suchtprävention und Beratung durch das Gesundheitsamt.

https://www.stadt-koeln.de/service/adressen/suchtpraevention-und-beratung

 

Netzwerk Gesundheit – Sport – Erlebnis

Ein spannendes Angebot aus Köln ist beispielsweise auch das Netzwerk Gesundheit – Sport – Erlebnis. Das Netzwerk bietet Selbsthilfe und erlebnisorientierte Freizeitangebote für suchtmittelfreie abstinenzorientierte Menschen – siehe auch www.gesundheit-sport-erlebnis.de

 

 

Hotel Plus

In Kooperation mit der Stadt Köln betreut das Deutsche Rote Kreuz Kreisverband Köln e.V.  wohnungslose psychisch kranke Menschen aus Köln. In Hotels, die von der Stadt angemietet werden, erhalten Wohnungslose mit besonderen sozialen und seelischen Schwierigkeiten ein eigenes Zimmer und fachliche Begleitung.

https://www.drk-koeln.de/angebote/selbstbestimmt-leben/hotel-plus.html

 

Jobcenter

bietet spezifische Beratung und Begleitung - siehe auch BeTa

 

Jugendamt Köln

bietet Beratung und Begleitung in Krisensituationen, Erziehungshilfe und Hilfeplanung für Eltern und Jugendliche bis 21 Jahren. 

 

Jugend-sucht-Beratung-Köln (JSBK)

Ist ein Angebot des SKM Köln, das sich speziell an die Bedürfnisse von jungen Leuten wendet. Es besteht aus den Diensten Fachstelle für Such- und AIDS-Prävention – BiSS – Beratung und Begleitung in Sachen Sucht – Ambulant Betreutes Wohnen

https://www.skm-koeln.de/jugend-sucht-beratung-koeln/

 

Jugendsuchtberatung Ansprechbar Köln

Beratung für Jugendliche und Junge Erwachsene von 16-26 Jahren.

Zu den Hilfsangeboten zählt auch die Jugendwerkstatt Krefelder Strasse

www.ansprechbar-koeln.de

 

 

Jugendwerkstatt Krefelder Straße, Köln

Tagesstruktur und Berufsorientierung

Arbeitsbereiche: Holz, Fahrrad/Metall

Förderunterricht - sozialpädagogische Begleitung in persönlichen und beruflichen Angelegenheiten.

Voraussetzungen: 16 - 26 Jahre alt, Drogenabstinenz während der Arbeitszeit

Flexible Teilnahmezeit, auch als Krisenintervention oder Überbrückung möglich

 

 

KSH Kölner Suchthilfe

Die KSH besteht aus Frauen und Männern, die aufgrund eigener Erfahrungen versuchen, abhängigen Menschen, ihren Partnern und Angehörigen im Rahmen der Selbsthilfe zu helfen. Einen Überblick über die verschiedenen Gruppenangebote findet man hier.

https://www.koelnersuchthilfe.de/wir-uber-uns/

 

Median Gesundheitszentrum Köln

Suchtberatungsstelle im Median Gesundheitszentrum. Erarbeitet zusammen mit dem Klienten eine Empfehlung hinsichtlich ambulanten, teilstationären oder stationären Unterstützungsmöglichkeiten und hilft bei der Beantragung der Unterstützungsleistung.

https://www.median-kliniken.de/de/median-gesundheitszentrum-koeln/

 

Narcotics-Anonymous, Köln

Selbhilfegruppe von ehemaligs drogenabhängigen Menschen zur Unterstützung und Stärkung der Abstinenz. Meetings in Köln findet man auf der allgemeinen Seite nach Eingabe in die Suchmaske. 

https://narcotics-anonymous.de/meetings/

 

Outback-Stiftung in Köln

https://www.outback-stiftung.de/

bietet sozialpädagogische Familienhilfe, speziell für Jugendliche und junge Erwachsene,

stationäre und ambulante Hilfen, z.B. Verselbständigungswohnen

 

Peer-Akademie Köln

Die Peer-Akademie bildet zertifizierte Ex-IN Genesungsbegleiter*innen aus, die selbst eine psychische Krankheit durchlebt haben und die ihr Erfahrungswissen im Umgang mit psychischen Erkrankungen betroffenen Menschen zur Verfügung stellen und diese begleiten. 

Des Weiteren werden Einzelgespräche und Informationen für Hilfesuchende und Interessierte angeboten.

https://www.peer-akademie.de/

 

Plan 27 

Angebot unterstützt Menschen mit psychischen Problemen in Sozialraumgebieten

Das Angebot "Plan 27" unterstützt junge Menschen bis 27 Jahre, die zum Beispiel psychische Probleme haben oder in eine psychische Krise geraten sind und diese nicht selbstständig bewältigen und nicht aus eigener Kraft persönliche oder berufliche Perspektiven entwickeln können.

"Plan 27" ist eine aufsuchende Hilfe mit einem sehr niedrigschwelligen Zugang. 

Weitere Informationen gibt es im Internet. Dort sind auch die Adressen der Träger abrufbar (Alexianer Köln GmbH, Der Sommerberg AWO Betriebsgesellschaft mbH und SPZ Köln-Nippes und Köln-Chorweiler e. V.), die über die Hilfen in ihren Bezirken weitere Auskünfte geben können.

 

Proberaum worX Rhodenkirchen und Porz

Ein besonderes tagesstrukturierendes Angebot für junge Menschen zwischen 18 und 25, die sich in einer psychischen Krise befinden, an einer psychischen Erkrankung leiden oder in einer schwierigen Lebenslage sind. Das Beratungs- und Aktivitätenangebot von Proberaum reicht von Informationsmöglichkeiten für Betroffene, Angehörige, Partner, Freunde und Mitarbeiter anderer Institutionen über verschiedenen Gruppenangebote wie Kochgruppe, Lernen am PC und Projekte bis zu Freizeitaktivitäten mit Gleichaltrigen mit ähnlichen Problemen.

www.spz-​rodenkirchen.de/proberaum-​worx/

 

Psychoseforum

Aktuelle Empfehlungen bei Psychose und Schizophrenie. Erfahrungsaustausch mit Erkrankten, Angehörigen und Experten.

https://psychose-forum.com/forum/

 

Psychosomatische Klinik Bergisch Land PSK Bergisch Land gGmbH

Psychiatrische Klinik für Abhängigkeitserkrankungen –

Zu den ambulanten Angeboten der Klinik gehören die Institutsambulanz und die berufsorientierte Suchtberatung im Auftrag des Jobcenters Köln.

 

Selbsthilfe Rat und Tat e.V., Köln

Familien-Selbsthilfe Psychiatrie

Hilfe für Angehörige psychisch erkrankter Familienmitglieder oder Freunde betroffener Familien

 

SeeleFon, Bonn

Bundesverband der Angehörigen psychisch erkrankter Menschen

Tel. 0228/71002424

 

SkF Köln

Hält beispielsweise folgende Hilfsangebote vor: BeWo (Ambulante Hilfen zum selbständigen Wohnen) für psychisch erkrankte oder suchtkranke Frauen nach §53,54 SGB XII vor, Clearingwohnen für suchtkranke Frauen und ihre Kinder, Kontakt- und Beratungsstelle für Mädchen und Frauen in besonderen sozialen Notlagen,

Claro Mobil, Ambulante Hilfe für Suchterkrankte zum Wiedereinstieg in den Arbeitsmarkt.

https://www.skf-koeln.de/

 

SKM Köln

Die Gesundheits- und Suchthilfe des SKM Köln hält ein umfassendes, differenziertes Hilfesystem im Bereich Prävention, Beratung, Betreuung, Vermittlung, Behandlung, Reha, beruflicher und gesellschaftlicher Integration, aktiver Teilhabe und Hilfe für chronisch Erkrankte vor. Die Website gibt einen sehr detaillierten Überblick über die verschiedenen Hilfsangebote. Hierzu zählen beispielsweise Ambulanzen, das Reha-Zentrum Lindenthal, Häuser für betreutes Wohnen, Sozialpsychiatrisches Zentrum, Wohnhaus für obdachlose Drogenabhängige, Notschlafstelle etc.

https://www.skm-koeln.de/gesundheits-und-suchthilfe/

 

SKM Suchthilfe am Hauptbahnhof

Aufsuchende Arbeit/Streetwork

Kontakt- und Notschlafstelle Köln-Innenstadt mit Drogenkonsumraum

https://www.skm-koeln.de/kontakt-und-notschlafstelle-fuer-drogenabhaengige/

 

SKM Suchtnotruf Köln: Telefonische Hilfe in dringenden Notfällen, erreichbar wochentäglich von 16.00 - 21.00 Uhr, Tel.Nr. 0221 / 2074-601

Gut ausgebildete und erfahrenen Ehrenamtler*innen stehen für alle Fragen rund um das Thema Sucht zur Verfügung. Sie haben ein offenes Ohr für Anliegen, beantworten erste Fragen und bauen trägerübergreifend Brücken zum bestehenden Hilfesystem. Dabei werden sie vom SKM Köln fachlich begleitet. Weitere Informationen finden Sie unter:

www.skm-koeln.de/suchtnotruf-koeln

 

 

SPZ Sozialpsychiatrische Zentren -  in allen Stadtbezirken in Köln  –

Zusammenschluss von verschiedenen Akteuren des Hilfesystems ( SKM, SKF, Caritas und Gesundheitsamt Köln ) mit dem Ziel die unterschiedlichen Hilfsangebote für psychisch kranken Menschen (z.b. Sucht)  in Köln aufeinander abzustimmen und so eine individuelle passgenaue Unterstützung anzubieten.

Zu den Hilfsangeboten zählen z.B. Kontakt- und Beratungsstellen (KoBe), Tagesstätten, Sozialpsychiatrischer Dienst, Betreutes Wohnen (BeWo), Ambulante Psychiatrische Pflege, Projekt „Leben in Gastfamilien“ (LiGa), Selbsthilfe- und Angehörigengruppen usw.

Siehe auch PSAG – Psychosoziale Arbeitsgemeinschaft

www.psychiatrie-koeln.de

siehe auch Caritasverband Köln

www.spz-innenstadt.de

 

 

Vision e.V.

Der Verein für innovative Drogenselbsthilfe ist Mitglied im JES-Netzwerk, einem Selbsthilfenetzwerk von Drogengebrauchern, Ex-Usern und Substituierten.

Einen Überblick über die Ziele und Aktivitäten des Vereins findet man unter

https://www.vision-ev.de/

 

 

Aktuelles

Nächste Treffen Elternkreis:

 

****

25.09.2021, 14.00-17.00 Uhr

Infoveranstaltung "Was wir von Konsumierenden über Drogen lernen können",

s. besondere Termine

****

28.09.2021, 20.00 Uhr

Präsenztreffen,

Krefelder Str. 5, Köln

****

12.10.2021, 20.00 Uhr

Präsenztreffen,

Krefelder Str. 5, Köln

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Elternkreis Köln II